Feeds:
Beiträge
Kommentare

John_Lennon-_Imagine_(L.Sch.)

Imagine  –  John Lennon

Imagine ist ein Lied von John Lennon und wurde 1971 auf seinem gleichnamigen Album Imagine sowie am 11. Oktober 1971 als Single veröffentlicht.
Es ist eine Vision einer Gesellschaft frei von Götterglaube, Nationalismus und Privateigentum. Zugleich ist der Song ein Aufruf für den Frieden und gilt als eine Hymne der Friedensbewegung.

Stell Dir vor, es gibt keinen Himmel (religiös),
Das ist ganz einfach, Du musst es nur versuchen,
Keine Hölle unter uns,
Über uns nur Himmel.

Stell Dir vor, all die Menschen
leben einfach so in den Tag hinein.

Stell Dir vor, es gibt keine Länder,
Das fällt einem überhaupt nicht schwer.
Nichts, um dafür zu töten oder zu sterben,
und auch keine Religionen.

Stell Dir vor, all die Leute
leben ihr Leben in Frieden.

Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
Aber, ich bin nicht der einzige!
Und ich hoffe, eines Tages wirst auch Du einer von uns sein,
Und die ganze Welt wird eins sein.

Stell Dir vor, keinen Besitz!
Ich frage mich, ob Du das kannst.
Keinen Grund für Habgier, oder Hunger,
Eine Bruderschaft der Menschen.

Stell Dir vor, all die Menschen,
Sie teilen sich die Welt, einfach so!

Du wirst vielleicht sagen, ich sei ein Träumer,
Aber, ich bin nicht der einzige!
Und ich hoffe, eines Tages wirst auch Du einer von uns sein,
Und die ganze Welt wird eins sein.

Imagine there’s no heaven
It’s easy if you try
No hell below us
Above us only sky

Imagine all the people
Living for today
Aha-ahh

Imagine there’s no countries
It isn’t hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too

Imagine all the people
Living life in peace  Yoo-hoo-ooh

You may say I’m a dreamer
But I’m not the only one
I hope someday you’ll join us
And the world will be as one

Imagine no possessions
I wonder if you can
No need for greed or hunger
A brotherhood of man

Imagine all the people
Sharing all the world
Yoohoo-Ooh

You may say I’m a dreamer
But I’m not the only one
I hope someday you’ll join us
And the world will live as one

Advertisements

Natürlich oder Widernatürlich.  Ein Gedankenspiel

Zu Ostern versenden wir immer einen Newsletter mit besonderen Botschaften. Weil es eben Ostern ist. Diesmal haben wir eine Powerpoint-Präsentation mit einen Liedtext von Jon Lennon gewählt – IMAGINE

Er hat den Song 1971 herausgebracht. Es ist eine Vision einer Gesellschaft frei von Götterglaube, Nationalismus und Privateigentum. Es ist der Aufruf für den Frieden in der Welt.

Mich durchzuckte der Text wie ein Erdbeben. Schon seit langem denke ich über neue Zukunftskonzepte nach. Die jetzige Zeit, die voller Spannungen ist, kündigt große Veränderungen an, vielleicht sogar dramatische Veränderungen. Was danach kommt, ist aber bei allen, die darüber nachdenken, nicht so einfach zu erklären, weil es eigentlich keine Konzepte gibt. Die meisten Menschen auf dieser Welt spüren, nur dass es so nicht weitergeht.

Die Auswirkungen der unglaublichen Auswüchse in der Finanzwirtschaft und die unkontrollierte Ausbeutung unserer Erde führen zwangsläufig ins Chaos, in Krieg und Elend und Armut für die meisten Menschen auf diesem Planeten.

Das ist mir schon lange ersichtlich und auch ich suche nach intelligenten Lösungen.

Das, was ich jetzt aufzeige wird Viele schockieren und sie werden vielleicht denken, der spinnt doch, das läuft schon seit Jahrtausenden so und das wird leider auch weiterhin so laufen.

Also hier ist meine Idee

Vor zwei Jahren las ich ein Buch von Stephenie Meyer mit dem Titel: SEELEN

Voller Fantasie schrieb sie eine unglaubliche Geschichte auf. Außerirdische Wesen besetzen die Erde und nutzen die menschlichen Körper um ihre Seelen dort einzupflanzen. Dadurch werden die menschlichen Seelen langsam aus dem eigenen Körper vertrieben und die der Außerirdische siegen. Diese Wesen aus einer fernen Welt meinten es nicht einmal böse, denn sie machten es schon auf vielen Planeten so, dass sie die höchstentwickelsten Wesen einfach besetzen. Sie beobachteten die Erde und waren der Meinung, dass es nicht schade um die Erde ist wenn diese Spezies gehen, denn sie haben nur Zerstörung, Krieg und Ausbeutung im Sinn!!!.

Sie selbst sind sehr friedvoll und sind es gewohnt, alles mit Achtung zu betrachten und ihr Zusammenleben ist sehr harmonisch und mit gegenseitiger Rücksicht. Sie möchten erfahren, wie das Leben so auf der Erde ist. Die Handlung selbst möchte ich nicht weitergeben. Das bleibt dem interessierten Leser vorbehalten.

Eine Szene hat mich allerdings so beeindruckt, dass ich voller Faszination erstarrte.

Die Hauptperson geht mit einem unbesetzten Menschen in eine Tankstelle zum Einkaufen. Sie nehmen alles, was sie brauchen und  gehen an die Kasse. Dort wird alles eingescannt und sie nehmen die Produkte und gehen ohne zu bezahlen. Der Mensch fragt, wieso sie nicht bezahlen. Die Hauptperson sagt, wir brauchen kein Geld, wozu denn. Er sagt und warum hat die Person an der Kasse dann alles eingescannt?

Na, damit er weiß, was er nachbestellen muss!

Jeder dieser außerirdischen Wesen haben nach der Besetzung einfach das Leben des jeweiligen Menschen weitergeführt und dessen Arbeit oder Tätigkeit.

Wissen Sie jetzt, worauf ich hinaus will?

Was wäre, wenn wir Menschen morgen das Zahlungsmittel Geld/ Gold usw. abschaffen. Was passiert?

Alle Menschen arbeiten erst einmal weiter als wenn nichts geschehen wäre. Die Läden sind voll. Die Betriebe arbeiten und produzieren. Die Menschen gehen ihrem täglichen Werk nach, fahren in Urlaub, nutzen ihren Garten usw., sie gehen „Shoppen“ oder „Einkaufen“ wie bisher.

Rein theoretisch funktioniert das doch, oder? Nur das Zahlungsmittel Geld ist  nicht mehr vorhanden. Es gibt auch kein Tauschgeschäft oder ähnliches.

Bei genauer Betrachtung ändert sich aber doch alles. Alles ist anders.

Ist es aber zum Nachteil? Ich glaube eher nicht.

Unsere Gedanken sagen natürlich sofort. Aber….

Natürlich gibt es viele ABER. Diese Aber müssen wir nur genau unter die Lupe nehmen.

–          Die Finanzindustrie steht im Trockenen. Die Basis ist entzogen, das Geld.  Von 6 Milliarden Menschen atmen 5,9 Milliarden Menschen auf. Gott sei Dank sagen sie

–          Finanzbeamte wissen nicht mehr, was sie tun sollen. Es gibt nichts mehr zu kontrollieren. 5.9 Milliarden Menschen atmen auf

–          Die Banken haben nichts mehr zu vergeben, verdienen auch nichts mehr. 5,9 Milliarden Menschen atmen auf

–          Staaten brauchen keine Steuern mehr einzutreiben. Haben auch keine Ausgaben mehr. Das Finanzministerium hat nichts mehr zu tun. 5,9 Milliarden Menschen atmen auf

–          Eigentumsbesitzer haben keine Kredite mehr. Diese atmen auch auf

–          Schuldner, ob Staat oder Privat atmen alle auf

Was ich jetzt schon erkenne ist , dass mehr Menschen aufatmen als enttäuscht sind.

Was passiert mit den Menschen, die bis jetzt mit Geld gearbeitet haben. Sie sind tatsächlich arbeitslos. Nicht einmal Arbeitslosenunterstützung gibt es. Warum sollen sie auch unterstützt werden. Es ist ja alles vorhanden. Sie haben bis jetzt nichts zum Bruttosozialprodukt beigetragen also geht es auch ohne sie. Sie gehen Shoppen oder Einkaufen oder fahren in Urlaub und bleiben zu Hause oder, oder oder.

Natürlich werden diese erst einmal betroffen Personen unsicher sein, ob das ein Traum ist. Sie werden langsam zu der Erkenntnis kommen, dass sich eigentlich nichts geändert hat. Sie behalten ihr Dach über dem Kopf, ihr Boot, ihr Auto, alles behalten sie und sie können machen, was sie wollen. Könnte sein, dass das alles irgendwann langweilig wird und sie mit Traurigkeit den Menschen nachschauen, die etwas tun.

Sie sind schockiert, das ging mir auch so. aber umso länger ich darüber nachgedacht habe, desto mutiger wurde ich, weiterzudenken.

Meine Frau sagte natürlich gleich, das funktioniert doch nicht, Arbeit muss sich doch lohnen, der viel arbeitet muss doch mehr als die anderen haben. Ist da wirklich so.

Sie sagte auch, dass viele Menschen dann nichts mehr machen werden.
Ja das kann schon sein, aber das wird sich einpendeln und sich von selbst regeln.

Eine Prämisse hat das Ganze doch. Wir brauchen ein anderes Bewusstsein, ein anders Verständnis des Zusammenlebens. Es ist alles da. Die Erde hat alles zur Verfügung. Wir haben einen Stand erreicht der das zulässt.

Vor 100 Jahren waren solche Gedanken vielleicht auch schon vorhanden aber sie konnten nicht realisiert werden, weil die Zeit noch nicht dafür reif war.

Wir müssen heute nicht Tauschen, um etwas zu bekommen, So, wie es früher sicherlich mal war. Und damit der Tausch sinnvoll von statten ging wurde das Hilfsmitte Geld erfunden und eingeführt.

Alles was daraus sich entwickelt hat, ist das heutige Ergebnis.

Natürlich gibt es viele Gedanken und auch schon Vorstellungen, wie mit dem Thema Finanzen, Geld, und Zahlungsverkehr umgegangen werden kann und was geändert werden könnte.

Hier einige Vorstellungen.

–          Aufgabe des Zinseszins

–          Regulierung des Zahlungsverkehrs

–          Regelung von Handel und Geldgeschäft

–          Regulierung, Regulierung ….

Sicherlich gibt es viele Möglichkeiten

Diese von mir aufgezeigte unglaubliche Variante des Geldlosen Lebens lässt viele ungeahnte Möglichkeiten entstehen

Einige sagen dagegen bestimmt, dann gibt es keine Weiterentwicklung mehr, keinen Fortschritt. Das glaube ich überhaupt nicht. Im Gegenteil, es kommt zu einer Revolution mit ungeahntem Potential für die Menschheit und die Erde.

Anfangen müssen wir natürlich mit einigen veränderten Denkmustern.

NATÜRLICH und WIDERNATÜRLICH

Alles was zukünftig gemacht und geplant wird, hat als oberster Priorität die Frage zu klären: nutzt es der Menschheit und schadet es nicht der Natur

Alles, was ab jetzt beginnt, dient der Menschheit im Ganzen und schützt die Erde.
Alle Erfindungen, alle Entwicklungen und alle Entscheidungen tragen dazu Rechnung.

Welche Folgen hat die Veränderung?

–          Kriege sind nicht mehr notwendig  –  Militär dient nur noch zur Ordnung auf der Erde und zum Schutz der Erde

–          Industrie, Handel und Gewerbe verändern ihre Position –  Global nur noch, wenn notwendig

–          Produzieren regional  – damit geringeres Transportaufkommen

–          Jede Region hat ihre Selbstidentifizierung

–          Landwirtschaft ohne Druck keine umweltschädliche  höherer Ausnutzung der Böden

–          Betriebe ohne Druck, Umsatz bringen zu müssen und Renditen zu erwirtschaften

–          Umweltgerechte Technik kommt zum tragen

–          Jeder hat Arbeit, die ihm Spaß macht. Kreativität und Einsatzwillen steigen, weil das Ziel nicht die Umsätze sind sondern bessere Produkte sind,  die dem ethischen Prinzip entspringen

–          Ganze Industriezweige werden sich umstellen und neu definieren

–          Wissenschaft und Technik werden Lösungen suchen, die Bodenschätze und andere Ressourcen zu schonen und zu reduzieren und neue Verfahren und Technologien entwickeln, die neue Energieformen hervorbringen.

–          Schule und Universitäten widmen sich der umfassenden Bildung der Jugendlichen zu bewusst lebenden Menschen, die das Ganze im Sinn haben und die Zusammenhänge  in der Natur kennen.

–          Jeder neue Gedanke ist zulässig und wird auf seine Umsetzungsfähigkeit geprüft ohne Einschränkungen und Vorbehalte

–          Die Menschen werden ihre Lebensgewohnheiten verändern, ihren Bezug zur Natur und ihre Art des Zusammenlebens neu ordnen.

–          Städte werden menschlicher und natürlicher

–          Besitztum spielt keine Rolle. Jeder kann wohnen wo er will und wie er will – alle Gedanken werden sich selbstverständlich danach richten, was ist sinnvoll und was ist möglich und was notwendig.

–          Jeder kann sich in seine, für ihn richtige, geistige wie arbeitstechnische Richtung bewegen.

–          Regierung und Regionalverwaltung haben nur die Aufgabe zu lenken und zu koordinieren. Stadtverwaltungen sind für die öffentliche Ordnung, das Bauwesen und die Koordinierung der Versorgung zuständig.

–          Länder bzw. Staaten gibt es nicht mehr –  der regionale Gedanke hat Vorrang

–          In keinem Land gibt es mehr Hunger oder Not. Die Länder entwickeln sich nach ihren Vorstellungen und nehmen am Welt geschehen gleichberechtigt teil.

–          Gebiete die besonders belastet sind, erfahren die Unterstützung der gesamten Weltbevölkerung

–          Es gibt eine Weltregierung, die die Verbindung zu den einzelnen Gebieten hält, Informationszentrum darstellt, koordiniert und ausgleicht, wo Ungleichgewichte entstehen könnten oder sind.

–          Vertreter alle Regionen der Welt sind verantwortlich für die Sicherheit der Erde und beschließen globale richtungweisende Entwicklungen.

–          Gesundheitswesen und Medizin nehmen alles an, was heilt. Forschung und Wissenschaft verbinden sich mit den spirituellen Weißheiten und entwickeln neue Behandlungsmethoden

Diese Liste kann fast unendlich fortgesetzt werden. Es kommt nur Gutes, Spannendes, Lebenserfüllendes heraus.

Wie schon im Text erwähnt, kommen 5,9 Millairden Menschen damit gut zurecht.

Es braucht natürlich Zeit und viel Einfühlungsvermögen, Ängste und Vorbehalte aufzulösen. Es wird Menschen geben, die damit nicht zurecht kommen. Da der ganze Prozess mit einer Bewusstseinerweiterung verbunden sein wird und muss, wird sich auch das regeln.

Die Menschheit ist soweit, auch solche Ideen aufzunehmen, die weitab von dem bisher gedachten sind. Der Kommunismus hatte sicherlich solche Elemente angedacht aber ist nicht bereit gewesen geistige und spirituelle Aspekte einfließen zu lassen.

Eines muss aber auch ich zugeben. Ich weiß nicht, wie aus der jetzigen Konstellation solch eine Idee auf den Weg gebracht werden kann und wie sie sich im derzeitigen System entwickeln kann.

Rainer Perner
Life in Balance Mallorca
Natuerlich oder Widernatuerlich

Immer noch Single?

Obwohl Sie es gar nicht mehr sein möchten?

Lernen Sie doch die Werte im Gesicht Ihres zukünftigen Partners abzulesen.

Bei der Suche nach einem Partner ist es wichtig, dass sie sich selbst darüber im Klaren sind, welche Werte und Eigenschaften der neue Partner haben sollte.

Genau so wichtig ist es aber, auch zu wissen, welche eigenen Werte Sie unbedingt abgedeckt sehen möchten. Auf was Sie auf keinen Fall mehr verzichten möchten und das Alles, ohne sich selbst dabei  zu verlieren.

Der Wunsch nach einer Beziehung und die Sehnsucht nach Nähe, nach Gemeinsamkeit, nach Geborgenheit, Liebe und Intimität ist das Natürlichste auf der Welt. Wir möchten Ihnen die Frage stellen, weshalb Sie an diesen Werten, die Sie sich vorstellen soviel festmachen wollen?

Wissen Sie, diese Werte muss man an sich selbst erst einmal völlig ganzheitlich erleben und erfahren. Denn wenn Sie selbst diese Werte nicht leben, dann wird Ihnen immer etwas fehlen, weil Sie es von außen durch den Partner herbeiführen möchten.

Es entstehen eine Leere und ein Druck, sich unbedingt dieses leere Töpfchen von seinem Partner auffüllen zu lassen.

Somit macht man sich Hoffnung, dass man eines Tages es schon schaffen wird, dem Partner seine Absichten zu vermitteln, damit er sie umsetzen kann. i

Bloß das wird leider niemals klappen und immer in einer großen Ent- Täuschung enden und am Ende trennt man sich. Und wieder befinden wir Sie sich auf  der Straße der Suchenden nach einem Partner, der diese Lücke in Ihnen füllen sollte.

Sie sind dann wieder Single obwohl Sie es gar nicht mehr sein möchten!

Ich möchte Ihnen etwas an Herz legen, versuchen Sie es einmal auf eine andere Weise einen Partner zu finden.

Wussten Sie, dass sich Charaktereigenschaften am Gesicht ablesen lassen?

In unserem „chinesischen Facereading“ kommen Sie aus dem Staunen nicht mehr heraus, was Sie alles in Ihrem eigenen Gesicht ablesen

können. Dort steht Ihre Karriere genauso, wie Ihr Kinderwunsch, geschrieben.

Aus Ihrem Gesicht können sie ablesen, wie Ihr passender Partner für Sie

sein sollte, damit Sie gemeinsam eine wahre Symbiose bilden.

Natürlich können Sie auch ersehen, wer zu Ihnen passt und wer nicht.

Wenn Sie nun Ihrem Partnerwunsch jetzt nachgehen wollen, dann könnten  sie einfach an einem unserer „ you and me first“ Tage in Ihrer Stadt teilnehmen.

Schaffen Sie Verständnis für sich selbst zuerst, und der perfekte Partner kann dann in Ihr Leben treten.

Wir finden, das ist eine der Grundvoraussetzungen, um eine glückliche und harmonische Partnerschaft zu führen und zu leben.

Nehmen Sie sich also zuerst Zeit für sich selbst und erlernen Sie völlig leicht und spielerisch, wie Sie Ihr Gesicht richtig einsetzen.

Werden Sie selbstbewusst und damit attraktiv, denn  das macht Sie anziehend und begehrenswert.

Sie vermitteln Ihrem Umfeld, daß Sie mit sich selbst im Frieden sind

und somit nicht verzweifelt auf der Suche sind.

An unserem „you and me first „ Tag erkennen Sie Ihre Schwächen wie auch Stärken,in Ihrem Gesicht .Gleichzeitig steht Ihnen ein erfahrender Coach in Sachen Beziehung zur Seite.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme in Ihrer Stadt.

Evelyn-Alice Baudisch

Coach und Trainerin für Persönlichkeitentwicklung

Patrick Nehls

Coach für Chin. Facereading und Lehrer

http://youandmefirst.com/Den_richtigen_Partner_finden.html